Festliche Kleider für Schwangere

Sie sind schwanger und wollen bald heiraten oder sind auf einer formelleren Veranstaltung eingeladen? Dafür benötigen Sie mit Sicherheit dringend ein Kleid. Doch es ist gar nicht mal so einfach, als Schwangere ein festliches Kleid zu finden.

 

Brautmode für Schwangere

 

Für Sie als Schwangere gibt es nicht nur zahlreiche Umstands-Brautkleider, sondern auch durchaus viele „normale“ Brautkleider. Auf diese müssen Sie nämlich nicht verzichten. Am besten eignen sich Empire-Kleider oder Kleider in A-Linie mit weitem Unterteil. Kaufen können Sie das Hochzeitskleid einige Wochen vorher. Kurz vor der Hochzeit sollten Sie es dann allerdings noch einmal anprobieren. Die Schneiderin kann es somit gegebenenfalls noch einmal optimal auf Sie und Ihren Babybauch anpassen. Ist Ihre Schwangerschaft schon fortgeschrittener, empfiehlt es sich, das Kleid direkt eine Nummer grösser zu nehmen.

 

Abendmode für Schwangere

 

Wenn Sie auf eine Veranstaltung eingeladen sind und ein Abendkleid benötigen, haben Sie viele verschiedene Kleider zur Auswahl. Sie sollten jedoch darauf achten, dass das Kleid am Bauch nicht eng anliegt und einen Unterteil besitzt, der etwas weiter ausgestellt ist. Beim Anziehen können Sie somit einfach von oben hineinschlüpfen. Durch diese Kleider lässt sich ausserdem auch der Schwangerschaftsbauch kaschieren oder betonen – je nachdem, was Sie sich gerne wünschen.

 

Weitere, hilfreiche Tipps

 

  • Dicke Waden entstehen oftmals bei Schwangerschaften. Diese können durch bodenlange Kleider oder durch in der Mitte angesetzte Gehschlitze kaschiert werden.
  • Sie sollten ebenfalls auf bequeme Schuhe achten, die Sie den ganzen Tag über tragen können.
  • Das Kleid sollte zudem aus natürlichen Materialien bestehen. So ist es leichter zu tragen und Sie werden nicht so schnell ins Schwitzen kommen.
  • Kaufen Sie ausserdem nicht zu früh ein. Besser ist es, erst einige Wochen vorher den Einkauf zu erledigen. Ansonsten könnte es gut möglich sein, dass der Bauch in der Zeit bis zum grossen Event noch um einiges wächst.

Das kleine Schwarze

Erfunden von Coco Chanel, vermarket von Audrey Hepburn, ist das kleine Schwarze ein echter Klassiker geworden. Es sieht zu jedem Anlass sehr elegant aus und verschwindet niemals aus der Mode, bestätigt merys.com

 

Was ist das kleine Schwarze?

 

Als kleines Schwarzes wird jedes Kleid bezeichnet, das maximal bis zur Kniehöhe geht, einen eng anliegenden, klassisch-eleganten Schnitt aufweist und eine neutrale, schwarze Farbe besitzt. Bei der Herstellung wird oftmals der Stoff Chiffon oder auch Viskose verwendet.

 

Der Weg in die Modewelt

 

Ursprünglich hat es Coco Chanel für die trauernden Frauen am Ende des ersten Weltkrieges erfunden. Sie konnten damit ihre Trauer ausdrücken, zeigten aber auch, dass sie den Wunsch einer (besseren) Zukunft verspürten.

 

Im Jahre 1926 veröffentliche Coco Chanel schliesslich ein Foto in der Vogue mit einem solchem Kleid. Unter ihm schrieb sie: „Dieses schlichte Kleid wird eine Art von Uniform für alle Frauen mit Geschmack werden.“ So wurde es erstmalig berühmt.

 

Wirklich populär wurde es jedoch erst durch Audrey Hepburn in dem Film „Frühstück bei Tiffany“.

 

Warum ist es so beliebt?

 

Das kleine Schwarze ist ein Kleid, das zu jedem Anlass angezogen werden kann. Ob zur Party, zur Hochzeit oder im Berufsleben, es wird immer ideal zur Veranstaltung passen. Die Trägerin wird immer elegant und stilsicher ankommen. Zudem ist es auch individuell veränderbar. Es kann mit einem V-Ausschnitt designt werden, aber auch mit einem transparenten Rücken. Mal wirkt es eher klassisch, mal eher verspielt oder exzentrisch.

Farbenfrohe Abendmode

Schwarz, Weiss oder Grau sind zeitlos und eigentlich immer modern. Doch wie wäre es mit etwas Farbe im Kleid? Es gibt so viele schöne Farben, die allesamt einfach toll aussehen.

 

Warum sehen Farben so gut aus?

 

Vor allem im Frühling oder im Sommer sehen farbige Kleider immer toll aus. Doch auch im Herbst sowie im Winter können viele Kleider mit ihren Farben glänzen.

 

Insgesamt gibt es dabei so viele verschiedene Kleider mit den unterschiedlichsten Farbtönen. Von den momentan sehr trendigen Pastellfarben bis hin zum knalligen Rot sind alle Farben erhältlich. Sie erwecken die Freude und das Leben. Dazu versprühen sie gute Laune und sind sehr schön anzusehen.

 

Die Farben und ihre Bedeutungen

 

Jede Farbe hat dabei ihre ganz eigene Bedeutung. So symbolisiert Rot die Farbe der Liebe, der Leidenschaft sowie der Hingabe und Freude. Gelb hingegen steht für die Wärme und die Sonne. Sie kann vor allem im Sommer sehr gut getragen werden und sieht am Strand ebenso schön aus wie bei einer kleinen oder grösseren Grillparty. Des Weiteren hat Blau die Bedeutung von Wasser, Ruhe und Heiterkeit. Insgesamt gibt es viele verschiedene Blautöne, die von Hellblau bis zu Mitternachtsblau allesamt immer wieder in Mode kommen und dabei sehr hübsch aussehen. Doch auch alle weiteren Farben wie Lila, Grün oder Orange können sehr schön aussehen und haben ihre ganz eigene Bedeutung.

 

Farben kombinieren

 

Ebenso können alle Farben auch gut miteinander kombiniert werden. Dabei können auch die unbunten Farben Schwarz, Weiss und Grau eingebunden werden und tolle Kontraste bieten. Beispielsweise passt zu einem roten Kleid ein schwarzes Jäckchen wunderbar. Hingegen würde ein gelber Blazer zu einem grünen sowie zu einem weissen Kleid ideal passen.

Sexy rückenfrei für den Abend

Sie müssen auf einer Party, einer Hochzeit oder zu einem anderen Event, bei dem Sie sich nicht ganz wie in Ihrem Alltag kleiden sollen? Dann muss schnell ein Abendkleid, ein Cocktailkleid, ein Ballkleid oder vielleicht ein Partykleid her? Wie wäre es dabei mit einem sexy Rückenausschnitt? Dieser wirkt sehr elegant und kann einen echter Hingucker darstellen.

 

Das eigene Wohlempfinden ist das A und O

 

Wenn Sie sich für einen Rückenausschnitt entscheiden, ist das Wichtigste dabei, dass Sie sich damit auch wohlfühlen. Es sollte Sie nicht in eine peinliche Lage versetzen oder Sie erröten lassen. Dann würde das Kleid nicht sein eigenes Ziel erreichen und nicht die Eleganz ausstrahlen, die es eigentlich könnte.Seien Sie einfach selbstbewusst und strahlen Sie dies auch aus. So kann das Kleid sehr edel und sexy zugleich aussehen und seine eigentliche Wirkung nicht verfehlen.

 

Der ideale BH zum rückenfreien Kleid

 

Zum rückenfreien Kleid sollte am besten kein normaler BH getragen werden. Wenn es das Kleid zulässt, ist es ratsam, keinen BH zu tragen. Ansonsten könnte ein rückenfreier BH Abhilfe verschaffen und die Brust nicht hängend aussehen lassen. In einigen Kleidern ist sogar bereits ein integrierter BH eingenäht.

 

Pflege für einen schönen Rücken

 

Mit Sicherheit wollen Sie keinen unreinen Rücken auf einer schönen Veranstaltung zeigen. Damit dies nicht passiert, gibt es einige Pflegetipps:

 

  • Benutzen Sie einige Wochen vor der Veranstaltung jede Woche etwa zwei bis drei Mal ein Peeling. So kommen Pickel erst gar nicht zustande. Achtung: Zu viele Peelings schädigen die Haut.
  • Nach jedem Duschen sollten Sie eine leichte Feuchtigkeitscreme oder eine Lotion auf den Rücken auftragen. Dadurch vermeiden Sie trockene Haut.
  • Wechseln Sie ebenfalls Ihre Bettwäsche regelmässig. Dies ist nicht viel Arbeit und verhindert Pickel.

Die No-Go’s und Go’s für weibliche Hochzeitsgäste

Sobald Sie als Gast zu einer Hochzeit eingeladen sind, stellt sich auch schon die Frage „Was ziehe ich bloss an?“. Auf alle Fälle sollte immer der Dresscode, der von dem Brautpaar angegeben wurde, eingehalten werden. Wenn jedoch keiner angegeben wird oder ein sehr ungenauer, ist es ziemlich schwierig, zu entscheiden, welches das ideale Outfit ist. Jedoch ist es mit ein paar Hilfestellungen schon gleich viel einfacher, den passenden Look auszusuchen.
Mehr Infos zum Thema auf merys.com

 

Die wichtigste Regel

 

„Das Brautpaar steht im Mittelpunkt und kein weiblicher oder männlicher Gast darf ihnen das nehmen!“ Dies ist die wichtigste Regel, die Sie auf gar keinen Fall ausser Acht lassen sollten. Schliesslich ist es nicht Ihre Hochzeit, sondern die Hochzeit des Brautpaares. Deshalb sollten auch alle Augen auf dieses eine Paar fallen. Das ist schliesslich ihr besonderer und schönster Tag im Leben, an dem sie sich bestimmt nicht wünschen, ein anderer stehle ihnen die Show.

 

No-Go’s

 

Um diese Regel einhalten zu können, gibt es verschiedene No-Go’s, die Sie am besten beachten sollten:

 

  • Das Brautkleid ist meist weiss. Deshalb sollten Sie sich für eine andere Farbe entscheiden. Auch creme- oder eierschalfarbene Kleider sind eher unpassend. Sie zeigen keinen Respekt und auch keine Höflichkeit. Selbst wenn die Braut ein farbiges Kleid trägt, sollten Sie die eben genannten Farben nicht tragen. In diesem Fall sollten Sie zusätzlich darauf achten, dass Sie nicht dieselbe oder eine ganz ähnliche Farbe wie die Braut tragen.
  • Wenn die Hochzeit in einer Kirche stattfindet und Sie einen tiefen Ausschnitt vorne oder hinten haben oder allgemein zu viel Haut zeigen, können Sie sich am besten vorher ein Jäckchen einpacken. Dieses könnten Sie in der Kirche evtl. überziehen (falls die Kirchengemeinschaft streng konservativ ist) und danach wieder ausziehen.
  • Ebenso sollten Sie versuchen, nicht allzu aufgebrezelt zu erscheinen, aber dennoch dem Anlass entsprechend passend. Kleiden Sie sich nicht zu leger, sondern eher festlich und schick. Und denken Sie daran: Versuchen Sie auf keinen Fall mit Ihrem Outfit, der Braut die Show zu stehlen.
  • Ein langes Kleid ist ebenfalls tabu. Es sei denn, es wird als Dresscode vom Brautpaar angegeben, z.B. mit den Wörtern „Black tie“. Dann wäre es sogar unhöflich, nicht im langen Abendkleid zu erscheinen.
  • Ausserdem sollten Sie auch nicht in Jeans bei der Hochzeit auftauchen. Dies ist zwar eigentlich selbstverständlich, aber es soll ja schliesslich schon vorgekommen sein.
  • Eine Farbe, die neben der Farbe des Brautkleides, ebenfalls ein absolutes No-Go ist, ist Knallrot. Dies wirkt einfach zu auffällig. Wer gerne Rot tragen würde, sollte sich vorher genau überlegen, welches und ob es nicht doch zu auffällig sei. Bordeaux oder Hellrot ist dabei sehr empfehlenswert.
  • Ein schwarzes Kleid ist zwar nicht unbedingt ein totales No-Go, dennoch sollte es nicht zu schwarz aussehen. Deshalb tragen Sie nach Möglichkeit keines und wenn doch, sollten Sie versuchen, dieses mit ein paar Accessoires in hellen Tönen zu setzen.

Go’s

 

Genauso wie es mehrere No-Go’s gibt, gibt es einige Go’s, die Sie ebenfalls beachten sollten:

 

  • Wenn Sie den Dresscode beachten und sich nach dem Motto der Hochzeit einkleiden, werden Sie absolut nichst falsch machen.
  • Pastelltöne sind nicht nur schöne Farben, sie sind auch besonders gut für Hochzeitsgäste geeignet. Denn: Sie stehlen der Braut weder die Show noch sind sie nicht schön anzusehen.
  • Sie können sich zudem mit den anderen Gästen absprechen. Vielleicht haben diese eine Idee und Sie können zusammen schauen, was Sie anziehen.
  • Stilvolle Muster und schöne Verzierungen sind ebenfalls total in Ordnung. Und immer dran denken: Nicht der Braut die Show stehlen. Ansonsten können Sie alles tragen, was zum Anlass bzw. zum Motto passt.

Männerhemden

Zu einem grauen Hochzeitsanzug

Es gibt einige Bräutigams, die gerne einen grauen Anzug zur eigenen Hochzeit tragen wollen. Welches Hemd passt zu dem Grauton am besten?

Wenn der Bräutigam einen sehr hellen Grauton trägt, sollte er zu einem schwarzen Hemd zurückgreifen. Trägt er einen etwas dunkleren Grauton, sollte der Bräutigam darauf bedacht sein, dass die Farbe Lila sehr gut dazu passt. Im Allgemeinen passen zu dem grauen Anzug auch die Farben Rot und Blau,

 

Zu einem braunen Hochzeitsanzug

Es gibt ebenso einige Bräutigams, die gerne einen braunen Anzug zur eigenen Hochzeit anziehen wollen. Doch wissen diese Männer oftmals nicht, wie sie sich am besten kleiden können. Zu einem hellbraunen Anzug würde ein schwarzes Hemd gut passen. Auch die Farben Lila und Grün sind gute Farben, die sich mit einem hellbraunen Farbton gut kombinieren lassen. Zu einem dunkleren Braunton passt hingegen ein eher weisses Hemd. Aber auch ein helleres Rot oder Gelb sind die ideale Wahl zum braunen Anzug.

 

Zu einem weissen Hochzeitsanzug

Zu einem weissen Hochzeitsanzug passen mehrere Farben sehr gut. Zum Beispiel die Farbe Blau. Sie ist eine moderne Farbe und sorgt dafür, dass der Bräutigam sehr modebewusst ankommt. Die Farbe Rot passt ebenso zu einem weissen Anzug, da sie warm, trendig und sehr schön auf der eigenen Hochzeit wirkt. Auch ein kräftiger Lilafarbton passt gut zum weißen Anzug. Er strahlt förmlich Kraft und Freude aus und wirkt auf die Umgebung sehr harmonisierend.

Königliches Hochzeitskleid – Einmal Prinzessin sein

Einmal Prinzessin sein. Das ist der Traum von vielen Frauen. Nachdem dann endlich die eine Frage aller Fragen gestellt wurde, muss geplant werden. Dabei darf natürlich das Wichtigste nicht in den Hintergrund geraten: Der Kauf des Brautkleides. An diesem einen ganz besonderen Tag darf sich die Braut voll und ganz königlich fühlen. Und genau dieses Gefühl soll natürlich auch das Brautkleid ausstrahlen. Dabei gibt es so viele verschiedene Kleider, die alle einen ganz eigenen Stil widerspiegeln. Einige sind eher sexy, andere sind eher elegant und wieder andere sind eher mädchenhaft und verspielt.

 

Ballkleider gleich königliche Kleider

 

In Filmen wie Sissi oder Cinderella sind die Frauen alle in schöne Ballkleider gekleidet und vermitteln so einen königlichen Stil. Es ist also auch kein Wunder, dass diese Art von Brautkleidern als Cinderella-Kleider oder Sissi-Kleider bezeichnet werden. Sie verkörpern ein ganz besonderes Gefühl und lassen die Braut als Prinzessin strahlen.

 

Eine sagenhafte Märchenhochzeit

 

Durch dieses Kleid wird jedoch nicht nur die Braut als Prinzessin bzw. als Königin angesehen, sondern die ganze Hochzeit verwandelt sich in eine sagenhafte Märchenhochzeit, die mit der richtigen Dekoration sogar noch unvergesslicher wird und für atemberaubende Fotos und Erinnerungen sorgen wird.

Die Bedeutung des Brautkleides

Eines darf auf einer Hochzeit genauso wenig fehlen wie das Brautpaar selbst: Das Hochzeitskleid der Frau. Es hat eine ganz besondere Bedeutung und wird von jedem Gast genau betrachtet, wie merys.com nur zu gut weiss.

 

Die Aussage des Hochzeitskleides

 

Ein Hochzeitskleid kann vieles aussagen und vieles widerspiegeln. Es kann die Persönlichkeit der Braut in Szene setzen und die Braut selbst zu einem echten Hingucker machen. Doch auch für Stil sowie für Schönheit wird es sorgen. Einen grossen Teil der Aufmerksamkeit wird es immer auf sich ziehen. Doch nicht nur die Gäste werden sich vor der Hochzeit fragen, welches Kleid die Braut wohl ausgewählt hat. Denn besonders der Bräutigam wird rätseln und sich am Ende an seiner zukünftigen Ehefrau begeistern und bei ihrem Anblick eine umwerfende Frau sehen.

 

Wichtiger als der Anzug des Bräutigams?

 

Die Frage, ob das Brautkleid wichtiger als der Bräutigamanzug sei, kann definitiv bejaht werden. Zwar bekommt der Anzug ebenso viel Aufmerksamkeit, doch das Brautkleid übertrumpft diese Anziehungskraft gnadenlos. Von allen Gästen wird es bewundert und bekommt somit jede Menge Komplimente. Doch natürlich ist der Hochzeitsanzug dabei nicht aussen vor. Schliesslich gehört er genauso sehr dazu und macht das Brautpaar erst komplett.

Glänzend oder Matt?

Viele kennen es, das Schlendern von Ladentheke zu Ladentheke und immer noch nicht den richtigen Anzug gefunden. Es ist ein Gefühl zum Verzweifeln. Da ist ein glänzender Hochzeitsanzug, der wohl gut aussieht, den man aber lieber in Matt haben möchte oder andersherum. Wie wird dieses kleine Problem denn nun gelöst? merys.com weiss die Antwort.

 

Die erste Frage: Habe ich schon mal einen Anzug getragen, der mir gefiel?

Falls dies zutrifft, sollte man darauf bedacht sein, ob er auch zur Hochzeit gut passen würde. Falls es nicht zutrifft, sollte man darüber nachdenken, wie man sich selbst in einem Anzug sehen möchte.

 

Die zweite Frage: Passt Matt oder Glänzend zu mir?

Einige Menschen haben die Voraussetzung einen matten Anzug zu tragen, aber warum? Wenn die Haut mehr glänzt, kommt der matte Anzug mehr zum Vorschein. Dies ist auf jeden Fall immer wünschenswert. Ist es jedoch so, dass die Haut weniger glänzt, sollte man sich überlegen einen glänzenden Anzug zur eigenen Hochzeit zu kaufen. Der Anzug würde zum Vorschein kommen und perfekt mit dem Körper abgestimmt sein. Wichtig ist natürlich auch, dass das eigene Wohlbefinden bei dem Ganzen mitmacht. Solange der Anzug das Wohlbefinden stärkt, kann sicher gesagt sein, dass der Anzug zu einem passt. Der Bräutigam will schliesslich auf seiner eigenen Hochzeit strahlen.

Die drei Möglichkeiten für die Brautjungfernkleider

 

Bald steht die Hochzeit vor der Tür und Sie haben schon Ihr Brautkleid gefunden, doch stehen nun vor der Entscheidung, welches Brautjungfernkleid Sie nehmen sollen? Insgesamt gibt es drei Möglichkeiten:

 

  1. Gleiche Brautjungfernkleider
    Bei dieser Möglichkeit sind alle Kleider für die Brautjungfern gleich. Das heisst, sie haben dieselbe Farbe und denselben Schnitt. Dies ist vor allem schön, wenn alle Brautjungfern dieselbe Figur haben. Wenn Sie nicht ganz auf die Unterschiedlichkeit verzichten möchten, können Sie hier auch kleine Änderungen in den Accessoires nehmen. Beispielsweise können alle Brautjungfern in verschiedenen Schuhen kommen und auch unterschiedlichen Schmuck tragen.
  2. Gleich Farbe, verschiedene ModelleEs gibt jedoch noch eine andere Variante: Bei dieser Variante ist das Material sowie die Länge des Kleides gleich, nur die Oberteile sind verschieden. Beispielsweise kann die eine Brautjungfer ein schulterfreies Kleid tragen, die andere eins mit zwei Trägern, die dritte hingegen trägt ein asymmetrisches und die vierte eins mit nur einem Träger, der um den Hals geht.
    Hier haben die Brautjungfern zwar dieselbe Farbe an, doch unterschiedliche Kleider. Geeignet ist dies insbesondere für Brautjungfern, deren Körperbau nicht allzu gleich ist. Insgesamt wirkt dieser Look sehr harmonisch, hat aber dennoch ein wenig Unterschiedlichkeit.
  3. Zweiteiler mit zwei Farben
    Der Zweiteiler ist die Möglichkeit für Brautjungfernkleider, die am wenigsten gewählt wird. Dennoch ist sie sehr praktisch und sieht einfach toll aus. Hier hat jede Brautjungfer ein Rock sowie ein Top in zwei unterschiedlichen Farben. So können die Farben variieren und die eine Hälfte trägt den Rock in Farbe XY, die andere Hälfte das Top in derselben Farbe. Dies hat vor allem für die Brautjungfern einen grossen Vorteil: Sie können es wiederverwenden.