Tipps zur Auswahl der Brautjungfernkleider

Sobald Sie Ihr Brautkleid ausgesucht haben, sind die Kleider der Brautjungfern an der Reihe. Dies kann oft eine sehr schwere Entscheidung sein, da es nicht nur Ihnen selbst, sondern auch den Brautjungfern gefallen sollte. Es gibt einige Aspekte, die unbedingt berücksichtigt werden sollten:

 

  • Stoff. Die meist gewählten Stoffe sind Chiffon, Satin, Spitze, Seidentaft sowie Faille.
  • Länge. Kurze Kleider eignen sich vor allem für Hochzeiten am Strand oder im Wald. Lange Kleider sind hingegen für formellere Hochzeiten ideal geeignet.
  • Farbe. Bei der Farbauswahl sollte die Hochzeitsdeko sowie die Saison berücksichtigt werden.
  • Ausschnitt. Das Dekolleté kann in einem von vielen verschiedenen Ausschnitten zum Vorschein kommen.
  • Silhouette. Hier sollte auf die Figur der Brautjungfern geachtet werden.
  • Ärmel. Die Ärmel können entweder kurz oder lang sein. Auch ärmellos sieht immer wieder schick aus.Wenn Sie jedoch keine passenden Brautjungfernkleider finden sollten, können Sie genauso gut auf Abendkleider oder Cocktailkleider zurückgreifen. Diese passen ebenso gut und sind ideal für jede Hochzeit. Zu kaufen gibt es diese beispielsweise im Brautmodegeschäft Mery’s Couture, das eine grosse Auswahl von Abendmode sowie von Brautmode beherbergt.

Farbige Auswahl bei Abendkleidern

Wenn Sie sich für die ungefähre Länge des Abendkleides entschieden haben, kommt auch schon eine neue Entscheidung, die Sie treffen müssen, hinzu: Die Farbe. Insgesamt gibt es viele verschiedene Farben, die ganz unterschiedliche Wirkungen erzielen. Einige Tipps sind hier aufgelistet, damit sie einen besseren Überblick bekommen können und keinen Fehlkauf tätigen werden:

 

  • Das kleine Schwarze geht immer. Es passt zu jedem Anlass und versprüht immer Eleganz.
  • Die Farbe sollte Ihrem Typ entsprechen und auch zum Anlass passend gewählt sein.
  • Bei Festlichkeiten, die eher formell oder glamurös gehalten sind, eignet sich vor allem ein Abendkleid mit einer dezenten Farbe. Bei kleineren Anlässen, wie zum Beispiel einem Diskobesuch, können Sie auch gerne zu helleren oder knalligeren Farben greifen.
  • Sind Sie etwas üppiger, eignet sich ein dunkles Kleid. Dieses kaschiert Ihre Problemzonen besser. Helle Kleider betonen hingegen die Figur und zeigen die meisten Proportionen.
  • Setzen Sie am besten nicht auf Trends. Diese Kleider halten meist nur eine Saison und werden danach womöglich nicht mehr angezogen. Empfehlenswert sind edle Stoffe und zeitlose Farben wie rosa, blau, grün und apricot.

Braut- und Abendmode bei Mery’s Couture

Sie suchen Ihr Brautkleid und wissen nicht, in welches Geschäft Sie zuerst gehen sollten? Wie wäre es mit Mery’s Couture? Dieses bietet nicht nur die passende Brautmode, sondern kann gleichzeitig für eine schicke Abendmode sorgen. Mit Boutiquen in Zürich, Bern, Aarau und Bad Ragaz haben sie vier ideale Standorte, an denen Sie jederzeit willkommen sind.

 

Brautmode in der Schweiz

 

Das Brautmodegeschäft hat ein grosses Sortiment von den neuesten und schönsten Brautkleidern und Bräutigamanzügen. Dabei können Sie Ihr individuelles Kleid finden. Egal ob hübsch, elegant oder sexy, für jeden ist genau das passende dabei. Mit einer freundlichen und hilfsbereiten Beratung kann für Ihren besonderen Tag das ideale Outfit gefunden werden. Es gibt Kleider mit allen möglichen Ausschnitten sowie in vielen verschiedenen Stilrichtungen. Bis Grösse 62 ist auch für so gut wie jedem Figurtyp ein Kleid dabei. Doch auch für Spezialgrössen sorgen die Brautmodengeschäfte in Zürich, Bern, Aarau und Bad Ragaz.

 

Ein hauseigenes Atelier

 

Falls Sie den Wunsch nach einem eigen designten Hochzeitskleid verspüren, ist dies bei Mery’s Couture kein Problem. Sie besitzen ein hauseigenes Atelier, indem fachgerechte Mitarbeiter Ihr entworfenes Brautkleid anfertigen, um möglichst all Ihren Wünschen nachzugehen.

 

Abendmode in Zürich, Bern, Aarau und Bad Ragaz

 

Doch auch wenn Sie auf einer Gala, einer Taufe oder einer Cocktailparty eingeladen sind, können Sie sich bei Mery’s Couture einkleiden. Abendkleider, Cocktailkleider, Ballkleider sowie Partykleider sind zahlreich vorhanden und nach jedem Stil geschnitten. So können Sie entscheiden, welchen Ausschnitt, welchen Schnitt und welche Verzierung Sie sich auswählen. Verzierungen durch Pailletten, Perlen oder verschiedenen Mustern sind immer wieder zu finden und durch die Beratung der kompatiblen Mitarbeiter werden auch Sie Ihr optimales Kleid für das nächste Event finden.

Festliche Kleider für Schwangere

Sie sind schwanger und wollen bald heiraten oder sind auf einer formelleren Veranstaltung eingeladen? Dafür benötigen Sie mit Sicherheit dringend ein Kleid. Doch es ist gar nicht mal so einfach, als Schwangere ein festliches Kleid zu finden.

 

Brautmode für Schwangere

 

Für Sie als Schwangere gibt es nicht nur zahlreiche Umstands-Brautkleider, sondern auch durchaus viele „normale“ Brautkleider. Auf diese müssen Sie nämlich nicht verzichten. Am besten eignen sich Empire-Kleider oder Kleider in A-Linie mit weitem Unterteil. Kaufen können Sie das Hochzeitskleid einige Wochen vorher. Kurz vor der Hochzeit sollten Sie es dann allerdings noch einmal anprobieren. Die Schneiderin kann es somit gegebenenfalls noch einmal optimal auf Sie und Ihren Babybauch anpassen. Ist Ihre Schwangerschaft schon fortgeschrittener, empfiehlt es sich, das Kleid direkt eine Nummer grösser zu nehmen.

 

Abendmode für Schwangere

 

Wenn Sie auf eine Veranstaltung eingeladen sind und ein Abendkleid benötigen, haben Sie viele verschiedene Kleider zur Auswahl. Sie sollten jedoch darauf achten, dass das Kleid am Bauch nicht eng anliegt und einen Unterteil besitzt, der etwas weiter ausgestellt ist. Beim Anziehen können Sie somit einfach von oben hineinschlüpfen. Durch diese Kleider lässt sich ausserdem auch der Schwangerschaftsbauch kaschieren oder betonen – je nachdem, was Sie sich gerne wünschen.

 

Weitere, hilfreiche Tipps

 

  • Dicke Waden entstehen oftmals bei Schwangerschaften. Diese können durch bodenlange Kleider oder durch in der Mitte angesetzte Gehschlitze kaschiert werden.
  • Sie sollten ebenfalls auf bequeme Schuhe achten, die Sie den ganzen Tag über tragen können.
  • Das Kleid sollte zudem aus natürlichen Materialien bestehen. So ist es leichter zu tragen und Sie werden nicht so schnell ins Schwitzen kommen.
  • Kaufen Sie ausserdem nicht zu früh ein. Besser ist es, erst einige Wochen vorher den Einkauf zu erledigen. Ansonsten könnte es gut möglich sein, dass der Bauch in der Zeit bis zum grossen Event noch um einiges wächst.

Sexy rückenfrei für den Abend

Sie müssen auf einer Party, einer Hochzeit oder zu einem anderen Event, bei dem Sie sich nicht ganz wie in Ihrem Alltag kleiden sollen? Dann muss schnell ein Abendkleid, ein Cocktailkleid, ein Ballkleid oder vielleicht ein Partykleid her? Wie wäre es dabei mit einem sexy Rückenausschnitt? Dieser wirkt sehr elegant und kann einen echter Hingucker darstellen.

 

Das eigene Wohlempfinden ist das A und O

 

Wenn Sie sich für einen Rückenausschnitt entscheiden, ist das Wichtigste dabei, dass Sie sich damit auch wohlfühlen. Es sollte Sie nicht in eine peinliche Lage versetzen oder Sie erröten lassen. Dann würde das Kleid nicht sein eigenes Ziel erreichen und nicht die Eleganz ausstrahlen, die es eigentlich könnte.Seien Sie einfach selbstbewusst und strahlen Sie dies auch aus. So kann das Kleid sehr edel und sexy zugleich aussehen und seine eigentliche Wirkung nicht verfehlen.

 

Der ideale BH zum rückenfreien Kleid

 

Zum rückenfreien Kleid sollte am besten kein normaler BH getragen werden. Wenn es das Kleid zulässt, ist es ratsam, keinen BH zu tragen. Ansonsten könnte ein rückenfreier BH Abhilfe verschaffen und die Brust nicht hängend aussehen lassen. In einigen Kleidern ist sogar bereits ein integrierter BH eingenäht.

 

Pflege für einen schönen Rücken

 

Mit Sicherheit wollen Sie keinen unreinen Rücken auf einer schönen Veranstaltung zeigen. Damit dies nicht passiert, gibt es einige Pflegetipps:

 

  • Benutzen Sie einige Wochen vor der Veranstaltung jede Woche etwa zwei bis drei Mal ein Peeling. So kommen Pickel erst gar nicht zustande. Achtung: Zu viele Peelings schädigen die Haut.
  • Nach jedem Duschen sollten Sie eine leichte Feuchtigkeitscreme oder eine Lotion auf den Rücken auftragen. Dadurch vermeiden Sie trockene Haut.
  • Wechseln Sie ebenfalls Ihre Bettwäsche regelmässig. Dies ist nicht viel Arbeit und verhindert Pickel.

Rot – Die Farbe der Liebe

 

Ein rotes Hochzeitskleid zu tragen, ist heutzutage nicht mehr wirklich aussergewöhnlich. Dennoch ist es etwas ganz besonderes. Es strahlt die Farbe der Liebe aus und symbolisiert Freude sowie Leidenschaft. Zudem ist es auch sehr trendig und kommt in vielen Kollektionen vor.

 

Die Bedeutung der Farbe Rot

 

Die Farbe Rot steht hierzulande für Liebe, für Romantik und für Leidenschaft. Es symbolisiert Wärme und wird mit Sinnlichkeit in Verbindung gebracht. Auch Gefühle wie Glück oder Freude lassen sich durch die Farbe Rot ausdrücken. Dabei hat sie ebenfalls eine kräftigende Wirkung, die für Wille und Entschlossenheit sorgen kann.

 

Von Bordeaux bis zum Knallrot

 

Insgesamt sind viele Hochzeitskleider in verschiedenen Rottönen auf dem Markt vorhanden. Es gibt sie in schönen Bordeauxfarben, die sich vor allem für die kälteren Jahreszeiten hervorragend eignen und sehr edel sowie festlich wirken. Hingegen gibt es auch knallrote Brautkleider, die für die wärmeren Tage eher geeignet sind und Gefühle von Freiheit und Frühling aufbringen. Doch auch Kombinationen von Weiss und Rot oder Schwarz und Rot können sehr elegant sowie schick aussehen, findet merys.com

One-Shoulder Kleider

One-Shoulder Kleider

Sie sind auf einer Hochzeit, einer Gala oder einer Party eingeladen und benötigen noch ein festliches Kleid dafür? Dann haben Sie die Qual der Wahl. Es gibt unzählige, verschiedene Kleider auf dem Markt, die alle einen ganz besonderen Stil aufweisen. Darunter befinden sich auch viele One-Shoulder Kleider, die, wie der Name schon sagt, nur eine Schulter zeigen. Die andere wird mit einem Träger bedeckt.

Betonung auf Dekolleté

Bei einem One-Shoulder Kleid wird eines ganz besonders betont: Das Dekolleté. Da der Ausschnitt meist in einem runden Schwung verläuft, ist es ein asymmetrischer Ausschnitt, der die Brust der Frau ideal in Szene setzt und somit selbst aus einem sonst schlichten Outfit einen eleganten sowie sexy Look kreiert.

Kombiniert mit…?

Kombinieren sollten Sie solch ein Kleid auf keinen Fall mit zu viel Schmuck. Vor allem auf Halsketten sollten Sie verzichten. Diese würden nur ablenken und somit das schöne Dekolleté ruinieren. Eine Hochsteckfrisur sowie schöne Ohrringe wie zum Beispiel Creolen verfeinern den Look hingegen und lassen Sie elegant aussehen.

Wer kann es tragen?

Getragen werden kann ein One-Shoulder Kleid von so gut wie jeder Frau. Es gibt viele verschiedene Variationen mit unterschiedlichen Farben und Verzierungen. Auch der Ärmel kann zwischen kurz und lang variieren. Dank des asymmetrischen Ausschnittes wird ausserdem der Hals betont und gleichzeitig optisch gestreckt. Somit können auch kleinere Frauen dieses Kleid ideal tragen und sich so ein klein wenig grösser schmuggeln.

Der ideale BH zum One-Shoulder Keid

Damit der BH nicht zum Vorschein kommt, sollten Sie auf keinen Fall zu einem BH mit zwei Trägern greifen. Selbst wenn dieser „durchsichtig“ ist, sollte er nicht unter dem Kleid getragen werden. Denn er wird in jedem Fall zu sehen sein und nach einer gewissen Zeit einen gelblichen Ton erhalten. Besser ist ein trägerloser BH, der zwar die Brust hält, aber dennoch nicht zu sehen ist. Auch ein One-Shoulder-BH ist ideal für solch ein Kleid. Dieser hat meistens nur einen, dafür aber einen dicken Träger. Ebenso können Sie auch einen Multi-Way-BH verwenden. Dieser kann so geformt werden, dass die Träger nicht zum Vorschein kommen werden.

Schwarzes Kleid – Aussergewöhnlich und stylisch

Heutzutage gibt es viele Farben, die modern und gleichzeitig sehr hübsch für ein Brautkleid sind. Darunter zählt aus die elegante Farbe Schwarz. Sie kaschiert nicht nur sehr gut mögliche Problemzonen, sondern hat auch eine interessante Geschichte auf Lager.

Früher und heute – Die Trendfarbe Schwarz

Was heute als aussergewöhnlich erscheint, war früher hoch angesehen. Denn: So gut wie jede Frau heiratete in Schwarz. Im 16. Jahrhundert wurde die Farbe ein echter Trend. Bis zum 19. Jahrhundert gab es viele festliche Kleider, die Schwarz gestaltet waren. Da es damals nicht in Frage kam, ein Kleid nur ein einziges Mal zu tragen, wurde oftmals auch ein Hochzeitskleid in Schwarz gewählt. Dieses konnte nach der Hochzeit zu jedem weiteren Anlass angezogen werden und immer für einen tollen Anblick sorgen. Ausserdem wurde so die Trägerin des Kleides als fromm angesehen. In Mode gekommen war es vor allem dank des spanischen, streng katholischen Königshaus.

Vor dem 16. Jahrhundert war das schwarze Kleid jedoch absolut nicht so modisch und trendig. Denn bei Hochzeiten im Mittelalter wurde es nur von Leuten aus ärmlicheren Verhältnissen oder von der handwerklichen Mittelschicht getragen. Die höher angesehenen Leute trugen hingegen luxuriöse, farbenfrohe Kleider.

Heutzutage wird Schwarz hingegen oftmals mit Trauer in Erinnerung gebracht. Doch hinter dieser Farbe steckt noch einiges mehr: Die Farbe kann nämlich, je nach Stil des Brautkleides, nicht nur Eleganz ausstrahlen, sondern auch eine sexy Wirkung erzielen. Auf einer Hochzeit kann es ebenso einen Kontrast bieten und für einen echten Hingucker sorgen.

Kombination mit Schwarz

Wenn Sie zum einen gerne ein schwarzes, zum anderen gerne ein weisses Hochzeitskleid tragen würden und sich einfach nicht entscheiden können, ist hier ein kleiner Tipp: Suchen Sie sich doch ein schwarz-weisses Kleid aus. Dieses wirkt genauso elegant und edel und lässt sie in einem kontrastreichen Ton strahlen. Dazu ist es sehr hübsch und passt zu so gut wie jeder Frau. Diese Kombination des Schwarztons ist natürlich ebenso mit jeder weiteren Farbe möglich.

Das kleine Schwarze

Das kleine Schwarze wurde von Coco Chanel erfunden. Vermarket von Audrey Hepburn, ist das kleine Schwarze ein echter Klassiker geworden. Es sieht zu jedem Anlass sehr elegant aus und verschwindet niemals aus der Mode.

Was ist das kleine Schwarze?

Als kleines Schwarzes wird jedes Kleid bezeichnet, das maximal bis zur Kniehöhe geht, einen eng anliegenden, klassisch-eleganten Schnitt aufweist und eine neutrale, schwarze Farbe besitzt. Bei der Herstellung wird oftmals der Stoff Chiffon oder auch Viskose verwendet.

 

Der Weg in die Modewelt

Ursprünglich hat es Coco Chanel für die trauernden Frauen am Ende des ersten Weltkrieges erfunden. Sie konnten damit ihre Trauer ausdrücken, zeigten aber auch, dass sie den Wunsch einer (besseren) Zukunft verspürten. Im Jahre 1926 veröffentliche Coco Chanel schliesslich ein Foto in der Vogue mit einem solchem Kleid. Unter ihm schrieb sie: „Dieses schlichte Kleid wird eine Art von Uniform für alle Frauen mit Geschmack werden.“ So wurde es erstmalig berühmt. Wirklich populär wurde es jedoch erst durch Audrey Hepburn in dem Film „Frühstück bei Tiffany“.

 

Warum ist es so beliebt?

Das kleine Schwarze ist ein Kleid, das zu jedem Anlass angezogen werden kann. Ob zur Party, zur Hochzeit oder im Berufsleben, es wird immer ideal zur Veranstaltung passen. Die Trägerin wird immer elegant und stilsicher ankommen. Zudem ist es auch individuell veränderbar. Es kann mit einem V-Ausschnitt designt werden, aber auch mit einem transparenten Rücken. Mal wirkt es eher klassisch, mal eher verspielt oder exzentrisch.

Cocktailkleider – Elegant und zeitlos

Cocktailkleider sind vor allem für die kleinen Anlässe eine tolle Wahl. Sie sind zeitlos und versprühen eine gewisse Eleganz. Ein gutes Beispiel für solch ein Kleid ist das „kleine Schwarze“.

 

Was sind Cocktailkleider?

Cocktailkleider sind zumeist eng und körpernah geschnitten. Sie reichen bis zur Kniehöhe oder sind kürzer. Des Weiteren ist der Schnitt sowie die Farbe oftmals neutral und klassisch-elegant.

 

Wer kann es tragen?

Da Cocktailkleider in allen möglichen Variationen vorhanden sind, kann es eigentlich jede Frau tragen. Sie sind sehr vielseitig und kommen nie aus der Mode. Es gibt eine grosse Auswahl an Schnitten, Design und Farben. So ist für jeden etwas dabei. Auch die Verzierungen sind ganz unterschiedlich: Sie können entweder mit Pailletten, mit Schnüren und Bändern oder auch mit Spitze besetzt sein. Dabei ist das Dekolleté meistens eher dezent geschnitten. Insgesamt kann also jede Frau ihr eigenes Cocktailkleid finden, das ihrer Figur schmeichelt und ihren Typ unterstreichen kann.

 

Wann wird es getragen?

Ursprünglich wurde es für den Cocktail-Empfang genutzt. Heutzutage können Frauen das Kleid zu den verschiedensten Anlässen tragen: Zum einen wirkt es sehr elegant bei einem Cocktailabend, bei einer Vernissage oder beim Dinner. Zum anderen kann es auch auf Gartenpartys sowie in Diskos oder Clubs getragen werden. Doch auch im Theater oder bei geschäftlichen Events am Abend ist es eine gute Kleiderwahl. Auf Galas und auf Bälle sollte es jedoch lieber zu Hause bleiben, da es dort zu leger wirkt und nicht so fein wie ein Abendkleid.

 

Wie kann es kombiniert werden?

Kombiniert werden kann ein Cocktailkleid beispielsweise mit einem Jäckchen oder einem Cardigan. Auf Gartenpartys eignen sich Peeptoes sowie Ballerinas. Wer auf einer edleren Veranstaltung geht, sollte eher zu Stilettos greifen. Schlichte Cocktailkleider können mit etwas Schmuck leicht aufgepeppt werden. Dabei heisst es: Weniger ist mehr. Denn Cocktailkleider brauchen nicht zu viel, sie sollten eher eine schlichte Eleganz versprühen. Dies wirkt natürlicher und auch viel schöner.