Kurze Abendkleider für jede Veranstaltung

Kurze Abendkleider eignen sich für so gut wie jede Veranstaltung. Sie gehen bis zum Knie oder sind noch kürzer. Dabei gibt es viele verschiedene Aufmachungen eines kurzes Abendkleides, die von schulterfrei über ein tiefes Dekolleté bis hin zu asymmetrisch reichen.

 

Wo kann ich kurze Abendkleider tragen?

 

Sie können kurze Abendkleider zu vielen verschiedenen Festlichkeiten tragen. Im Theater machen sie sich genauso gut wie bei Empfängen oder auf Hochzeiten. Doch auch in der Disko bzw. im Club wirken diese Kleider sehr schön. Ebenso gut können sie auch auf Abschlussbällen, wie etwa dem Abiball, angezogen werden. Bei formelleren Anlässen sollten Sie nur darauf achten, dass der Ausschnitt nicht zu tief sitzt.

 

Für wen sind kurze Abendkleider geeignet?

 

Getragen werden können kurze Abendkleider von so gut wie allen Frauen. Insbesondere sind sie jedoch für kleinere Frauen sehr gut geeignet. Des Weiteren tragen auch junge Frauen gerne diese Art von Kleidern. Darin können sie sich besser bewegen und auch in der Hitze wird ihnen nicht so schnell zu heiss.

Hochzeitskleid gefunden – Passende Grösse gesucht?

Sie haben Ihr Hochzeitskleid gefunden und suchen nun die passende Grösse? Dann werden Sie sicherlich feststellen, dass dies nicht immer ganz einfach ist und oftmals eine echte Herausforderung darstellt.

 

Viele Designer, viele Hersteller

 

Ein Grund dafür ist auf jeden Fall die Tatsache, dass es sehr viele verschiedene Hersteller gibt, die alle möglichen Grössen anbieten und nicht immer alle dasselbe Schema von Massen benutzen. So kann es sehr schnell passieren, dass ein Hochzeitskleid von Hersteller XY in Grösse 42 optimal sitzt, von einem anderen Hersteller in derselben Grösse jedoch viel zu klein oder zu gross ist. Lassen Sie sich davon also am besten nicht irritieren, sondern probieren Sie einfach!

 

Grösse des Hochzeitskleides vs. Grösse der Alltagskleidung

 

Die Grösse des Hochzeitskleides weicht daher auch in vielen Fällen von der Grösse der Alltagskleidung ab. Wenn Sie also ein Brautkleid haben, das eine oder auch mehrere Grössen grösser ist als Ihre alltäglichen Kleidung, müssen Sie sich keine Gedanken machen oder gar deswegen abnehmen wollen. Oft ist ein Hochzeitskleid von internationalen Designern entworfen worden und Sie müssen deshalb das Kleid eine Nummer grösser nehmen.

 

Grösse bis 62

 

Auch wenn Sie eher zu den etwas korpulenteren Frauen zählen, sind viele schöne Hochzeitskleider verfügbar, die Sie an diesem Tag ganz besonders schön wirken lassen. Diese gibt es so gut wie in jedem Shop. So auch in dem Shop Mery’s Couture. Dort werden sogar Spezialgrössen angefertigt, und zwar auf Wunsch für jedes Kleid im Sortiment.

Braut- und Abendmode bei Mery’s Couture

Sie suchen Ihr Brautkleid und wissen nicht, in welches Geschäft Sie zuerst gehen sollten? Wie wäre es mit Mery’s Couture? Dieses bietet nicht nur die passende Brautmode, sondern kann gleichzeitig für eine schicke Abendmode sorgen. Mit Boutiquen in Zürich, Bern, Aarau und Bad Ragaz haben sie vier ideale Standorte, an denen Sie jederzeit willkommen sind.

 

Brautmode in der Schweiz

 

Das Brautmodegeschäft hat ein grosses Sortiment von den neuesten und schönsten Brautkleidern und Bräutigamanzügen. Dabei können Sie Ihr individuelles Kleid finden. Egal ob hübsch, elegant oder sexy, für jeden ist genau das passende dabei. Mit einer freundlichen und hilfsbereiten Beratung kann für Ihren besonderen Tag das ideale Outfit gefunden werden. Es gibt Kleider mit allen möglichen Ausschnitten sowie in vielen verschiedenen Stilrichtungen. Bis Grösse 62 ist auch für so gut wie jedem Figurtyp ein Kleid dabei. Doch auch für Spezialgrössen sorgen die Brautmodengeschäfte in Zürich, Bern, Aarau und Bad Ragaz.

 

Ein hauseigenes Atelier

 

Falls Sie den Wunsch nach einem eigen designten Hochzeitskleid verspüren, ist dies bei Mery’s Couture kein Problem. Sie besitzen ein hauseigenes Atelier, indem fachgerechte Mitarbeiter Ihr entworfenes Brautkleid anfertigen, um möglichst all Ihren Wünschen nachzugehen.

 

Abendmode in Zürich, Bern, Aarau und Bad Ragaz

 

Doch auch wenn Sie auf einer Gala, einer Taufe oder einer Cocktailparty eingeladen sind, können Sie sich bei Mery’s Couture einkleiden. Abendkleider, Cocktailkleider, Ballkleider sowie Partykleider sind zahlreich vorhanden und nach jedem Stil geschnitten. So können Sie entscheiden, welchen Ausschnitt, welchen Schnitt und welche Verzierung Sie sich auswählen. Verzierungen durch Pailletten, Perlen oder verschiedenen Mustern sind immer wieder zu finden und durch die Beratung der kompatiblen Mitarbeiter werden auch Sie Ihr optimales Kleid für das nächste Event finden.

Die 4 Typen der Brautkleider

Es gibt eine riesige Auswahl an Brautkleidern, die Sie bestimmt nicht alle durchkämmen wollen. So ist es vielleicht ratsam, sich erst einmal über die verschiedenen Typen zu informieren.

 

Klassisch: Heiraten Sie in der Kirche oder im Standesamt? Dann wäre ein klassisches Brautkleid, das Tradition versprüht, mit Sicherheit keine schlechte Wahl.

 

Fashion: Wenn Sie sehr modebewusst agieren und immer dem neuesten Trend hinterherjagen, können Sie dies auch bei Ihrem Hochzeitskleid. Schauen Sie sich die neuesten Kollektionen an und entscheiden Sie dann.

 

Ausgefallen: Sollte Ihr Hochzeitskleid am besten ausgefallen sein, können Sie sich wahrscheinlich in diesem Typ wiederfinden. Ausgefallene Hochzeitskleider können bunte Kleider sein, aber auch kurze. Einfach gesagt: Sie sind eben ausgefallen.

 

Alternativ: Sie gehören zu diesem Typ, wenn Sie sich nicht allzu viel aus der Mode machen. Zwar wollen Sie ein Kleid, das Ihnen auch gefällt, doch es muss nicht zwangsweise trendig oder modern sein.

 

Egal für welches Kleid Sie sich letztendlich entscheiden, das Wichtigste ist immer noch: Es muss Ihnen gefallen!

Die No-Go’s und Go’s für weibliche Hochzeitsgäste

Sobald Sie als Gast zu einer Hochzeit eingeladen sind, stellt sich auch schon die Frage „Was ziehe ich bloss an?“. Auf alle Fälle sollte immer der Dresscode, der von dem Brautpaar angegeben wurde, eingehalten werden. Wenn jedoch keiner angegeben wird oder ein sehr ungenauer, ist es ziemlich schwierig, zu entscheiden, welches das ideale Outfit ist. Jedoch ist es mit ein paar Hilfestellungen schon gleich viel einfacher, den passenden Look auszusuchen.
Mehr Infos zum Thema auf merys.com

 

Die wichtigste Regel

 

„Das Brautpaar steht im Mittelpunkt und kein weiblicher oder männlicher Gast darf ihnen das nehmen!“ Dies ist die wichtigste Regel, die Sie auf gar keinen Fall ausser Acht lassen sollten. Schliesslich ist es nicht Ihre Hochzeit, sondern die Hochzeit des Brautpaares. Deshalb sollten auch alle Augen auf dieses eine Paar fallen. Das ist schliesslich ihr besonderer und schönster Tag im Leben, an dem sie sich bestimmt nicht wünschen, ein anderer stehle ihnen die Show.

 

No-Go’s

 

Um diese Regel einhalten zu können, gibt es verschiedene No-Go’s, die Sie am besten beachten sollten:

 

  • Das Brautkleid ist meist weiss. Deshalb sollten Sie sich für eine andere Farbe entscheiden. Auch creme- oder eierschalfarbene Kleider sind eher unpassend. Sie zeigen keinen Respekt und auch keine Höflichkeit. Selbst wenn die Braut ein farbiges Kleid trägt, sollten Sie die eben genannten Farben nicht tragen. In diesem Fall sollten Sie zusätzlich darauf achten, dass Sie nicht dieselbe oder eine ganz ähnliche Farbe wie die Braut tragen.
  • Wenn die Hochzeit in einer Kirche stattfindet und Sie einen tiefen Ausschnitt vorne oder hinten haben oder allgemein zu viel Haut zeigen, können Sie sich am besten vorher ein Jäckchen einpacken. Dieses könnten Sie in der Kirche evtl. überziehen (falls die Kirchengemeinschaft streng konservativ ist) und danach wieder ausziehen.
  • Ebenso sollten Sie versuchen, nicht allzu aufgebrezelt zu erscheinen, aber dennoch dem Anlass entsprechend passend. Kleiden Sie sich nicht zu leger, sondern eher festlich und schick. Und denken Sie daran: Versuchen Sie auf keinen Fall mit Ihrem Outfit, der Braut die Show zu stehlen.
  • Ein langes Kleid ist ebenfalls tabu. Es sei denn, es wird als Dresscode vom Brautpaar angegeben, z.B. mit den Wörtern „Black tie“. Dann wäre es sogar unhöflich, nicht im langen Abendkleid zu erscheinen.
  • Ausserdem sollten Sie auch nicht in Jeans bei der Hochzeit auftauchen. Dies ist zwar eigentlich selbstverständlich, aber es soll ja schliesslich schon vorgekommen sein.
  • Eine Farbe, die neben der Farbe des Brautkleides, ebenfalls ein absolutes No-Go ist, ist Knallrot. Dies wirkt einfach zu auffällig. Wer gerne Rot tragen würde, sollte sich vorher genau überlegen, welches und ob es nicht doch zu auffällig sei. Bordeaux oder Hellrot ist dabei sehr empfehlenswert.
  • Ein schwarzes Kleid ist zwar nicht unbedingt ein totales No-Go, dennoch sollte es nicht zu schwarz aussehen. Deshalb tragen Sie nach Möglichkeit keines und wenn doch, sollten Sie versuchen, dieses mit ein paar Accessoires in hellen Tönen zu setzen.

Go’s

 

Genauso wie es mehrere No-Go’s gibt, gibt es einige Go’s, die Sie ebenfalls beachten sollten:

 

  • Wenn Sie den Dresscode beachten und sich nach dem Motto der Hochzeit einkleiden, werden Sie absolut nichst falsch machen.
  • Pastelltöne sind nicht nur schöne Farben, sie sind auch besonders gut für Hochzeitsgäste geeignet. Denn: Sie stehlen der Braut weder die Show noch sind sie nicht schön anzusehen.
  • Sie können sich zudem mit den anderen Gästen absprechen. Vielleicht haben diese eine Idee und Sie können zusammen schauen, was Sie anziehen.
  • Stilvolle Muster und schöne Verzierungen sind ebenfalls total in Ordnung. Und immer dran denken: Nicht der Braut die Show stehlen. Ansonsten können Sie alles tragen, was zum Anlass bzw. zum Motto passt.

Königliches Hochzeitskleid – Einmal Prinzessin sein

Einmal Prinzessin sein. Das ist der Traum von vielen Frauen. Nachdem dann endlich die eine Frage aller Fragen gestellt wurde, muss geplant werden. Dabei darf natürlich das Wichtigste nicht in den Hintergrund geraten: Der Kauf des Brautkleides. An diesem einen ganz besonderen Tag darf sich die Braut voll und ganz königlich fühlen. Und genau dieses Gefühl soll natürlich auch das Brautkleid ausstrahlen. Dabei gibt es so viele verschiedene Kleider, die alle einen ganz eigenen Stil widerspiegeln. Einige sind eher sexy, andere sind eher elegant und wieder andere sind eher mädchenhaft und verspielt.

 

Ballkleider gleich königliche Kleider

 

In Filmen wie Sissi oder Cinderella sind die Frauen alle in schöne Ballkleider gekleidet und vermitteln so einen königlichen Stil. Es ist also auch kein Wunder, dass diese Art von Brautkleidern als Cinderella-Kleider oder Sissi-Kleider bezeichnet werden. Sie verkörpern ein ganz besonderes Gefühl und lassen die Braut als Prinzessin strahlen.

 

Eine sagenhafte Märchenhochzeit

 

Durch dieses Kleid wird jedoch nicht nur die Braut als Prinzessin bzw. als Königin angesehen, sondern die ganze Hochzeit verwandelt sich in eine sagenhafte Märchenhochzeit, die mit der richtigen Dekoration sogar noch unvergesslicher wird und für atemberaubende Fotos und Erinnerungen sorgen wird.

Die Bedeutung des Brautkleides

Eines darf auf einer Hochzeit genauso wenig fehlen wie das Brautpaar selbst: Das Hochzeitskleid der Frau. Es hat eine ganz besondere Bedeutung und wird von jedem Gast genau betrachtet, wie merys.com nur zu gut weiss.

 

Die Aussage des Hochzeitskleides

 

Ein Hochzeitskleid kann vieles aussagen und vieles widerspiegeln. Es kann die Persönlichkeit der Braut in Szene setzen und die Braut selbst zu einem echten Hingucker machen. Doch auch für Stil sowie für Schönheit wird es sorgen. Einen grossen Teil der Aufmerksamkeit wird es immer auf sich ziehen. Doch nicht nur die Gäste werden sich vor der Hochzeit fragen, welches Kleid die Braut wohl ausgewählt hat. Denn besonders der Bräutigam wird rätseln und sich am Ende an seiner zukünftigen Ehefrau begeistern und bei ihrem Anblick eine umwerfende Frau sehen.

 

Wichtiger als der Anzug des Bräutigams?

 

Die Frage, ob das Brautkleid wichtiger als der Bräutigamanzug sei, kann definitiv bejaht werden. Zwar bekommt der Anzug ebenso viel Aufmerksamkeit, doch das Brautkleid übertrumpft diese Anziehungskraft gnadenlos. Von allen Gästen wird es bewundert und bekommt somit jede Menge Komplimente. Doch natürlich ist der Hochzeitsanzug dabei nicht aussen vor. Schliesslich gehört er genauso sehr dazu und macht das Brautpaar erst komplett.

Die drei Möglichkeiten für die Brautjungfernkleider

 

Bald steht die Hochzeit vor der Tür und Sie haben schon Ihr Brautkleid gefunden, doch stehen nun vor der Entscheidung, welches Brautjungfernkleid Sie nehmen sollen? Insgesamt gibt es drei Möglichkeiten:

 

  1. Gleiche Brautjungfernkleider
    Bei dieser Möglichkeit sind alle Kleider für die Brautjungfern gleich. Das heisst, sie haben dieselbe Farbe und denselben Schnitt. Dies ist vor allem schön, wenn alle Brautjungfern dieselbe Figur haben. Wenn Sie nicht ganz auf die Unterschiedlichkeit verzichten möchten, können Sie hier auch kleine Änderungen in den Accessoires nehmen. Beispielsweise können alle Brautjungfern in verschiedenen Schuhen kommen und auch unterschiedlichen Schmuck tragen.
  2. Gleich Farbe, verschiedene ModelleEs gibt jedoch noch eine andere Variante: Bei dieser Variante ist das Material sowie die Länge des Kleides gleich, nur die Oberteile sind verschieden. Beispielsweise kann die eine Brautjungfer ein schulterfreies Kleid tragen, die andere eins mit zwei Trägern, die dritte hingegen trägt ein asymmetrisches und die vierte eins mit nur einem Träger, der um den Hals geht.
    Hier haben die Brautjungfern zwar dieselbe Farbe an, doch unterschiedliche Kleider. Geeignet ist dies insbesondere für Brautjungfern, deren Körperbau nicht allzu gleich ist. Insgesamt wirkt dieser Look sehr harmonisch, hat aber dennoch ein wenig Unterschiedlichkeit.
  3. Zweiteiler mit zwei Farben
    Der Zweiteiler ist die Möglichkeit für Brautjungfernkleider, die am wenigsten gewählt wird. Dennoch ist sie sehr praktisch und sieht einfach toll aus. Hier hat jede Brautjungfer ein Rock sowie ein Top in zwei unterschiedlichen Farben. So können die Farben variieren und die eine Hälfte trägt den Rock in Farbe XY, die andere Hälfte das Top in derselben Farbe. Dies hat vor allem für die Brautjungfern einen grossen Vorteil: Sie können es wiederverwenden.

Haut zeigen am Hochzeitstag

Rückenfrei, schicker Ausschnitt, kurzes Kleidchen – Beim Hochzeitskleid ist vieles möglich. Es gibt die unterschiedlichsten Varianten, die unterschiedlichsten Möglichkeiten, wie ein solches Kleid aussehen kann und auch wie Frau bei solch einem Kleid ihre schöne Haut zeigen kann. Von ärmellos bis trägerlos über schulter- und rückenfrei ist alles möglich.

 

Verführerisch rückenfrei – Ein echter Hingucker

 

Ein rückenfreies Brautkleid ist auf jeder Hochzeit ein echter Hingucker. Sie zeigen viel von dem Rücken, bedecken dafür vorne alles Wichtige auf eine stilvolle Art und Weise. Daher sind sie auch für eine sexy Ausstrahlung bekannt und lassen die Braut attraktiv und zugleich verführerisch wirken.

 

Der Rücken der Braut wird auf Hochzeiten sogar besonders oft zu sehen sein. Schon allein beim Gang zum Altar oder während der Zeremonie geraten alle Blicke auf den Rücken der Braut.

 

Unter einem rückenfreien Kleid sollte jedoch am besten kein BH oder zumindest nur ein trägerloser bzw. rückenfreier BH getragen werden. Ansonsten würde dieser den Anblick eher ruinieren. Wenn das Brautkleid es zulässt, kann der BH vielleicht sogar eingenäht werden.

 

Dekolleté zeigen

 

Ebenso kann auch ein schönes Dekolleté für Aufsehen und eine sexy Wirkung sorgen. Es gibt viele verschiedene Varianten von Ausschnitten, die allesamt ihre eigene Wirkung haben. So sorgen einige für ein tolles Gesamtbild, andere für eine aufgereizte Braut und wiederum andere für eine straffe, hübsche Brust. Alles in allem wird jeder Ausschnitt eine reizvolle Wirkung erzielen können und für ein tolles Dekolleté sorgen.

 

Für welchen Ausschnitt Frau sich auch entscheidet, er wird das Dekolleté, die Schultern und/oder den Hals auf jeden Fall besonders betonen können.

 

Kurzes Brautkleid

 

Wer lieber ein kurzes Brautkleid tragen will, wirkt damit genauso lässig, sexy oder elegant wie mit einem langen. Diese gibt es in den allen möglichen Stilen. Der Brautladen Merys Couture bietet ebenfalls viele verschiedene kurze Brautkleider an, die ärmellos, mit Ärmeln sowie mit vielen und mit wenigen Schichten erhältlich sind.

Die fünf Figurtypen

Jede Frau hat eine ganz besondere Figur, die durch einige Merkmale gekennzeichnet wird. Doch welcher Figurtyp sind Sie und welches Hochzeitskleid passt zu Ihrem Typ am besten?

 

Die Sanduhr-Figur

 

Wer eine Sanduhr-Figur hat, hat normalerweise eine üppige Brust sowie eine schmale Taille. Der Po und die Hüfte sind weiblich und kurvig. Geeignet sind hierbei vor allem Kleider mit hoher Taille. Beispielsweise würde ein Meerjungfrau-Kleid ideal zu diesem Typ Frau passen. Doch auch kürzere Kleider mit einem Tellerrock sehen hervorragend aus. Als Ausschnitt kann vor allem ein V- oder ein Herz-Ausschnitt sehr gut aussehen.

 

Die Birnen-Figur

 

Bei dieser Figur hat Frau schmalere Schultern, eine nicht allzu grosse Oberweite und eine schlanke Taille. Die Hüfte ist eher breiter und die Oberschenkel stark ausgeprägt. Um die unteren Problemzonen kaschieren zu können, kann am besten zu einem Duchesse-Kleid gegriffen werden. Im Allgemeinen sehen besonders trägerlose Kleider mit einer Korsage schön aus.

 

Die Apfel-Figur

 

Die Merkmale einer Apfel-Figur sind ein breiter Rücken bzw. ausgeprägte Schultern, ein grosser Busen, eine weitere Taille, eine schmale Hüfte, einen flachen Po sowie schlanke Beine. Empfehlenswert ist ein Empire-Kleid, das das kleine Bäuchlein sehr gut verstecken kann. Ebenso helfen dickere Träger die ausgeprägten Schultern zu kaschieren.

 

Die Orangen-Figur

 

Die Frau mit einer Orangen-Figur hat viel Bauch, einen üppigen Busen sowie kräftige Oberschenkel und einen stark ausgeprägten Rücken. Insgesamt ist sie sehr füllig. Daher eignen sich am besten Kleider ohne Korsage und mit einem Rock, der bereits in Höhe des Bauchnabels anfängt, sich zu weiten. So können die Problemzonen besser kaschiert werden und die Braut wird schöner zum Vorschein kommen.

 

Die Bohnenstange

 

Dieser Figurtyp ist sehr schlank und hat dementsprechend einen schmalen Busen. Daher eignen sich Drapierungen, die diesen voluminöser aussehen lassen. Als Ausschnitt kann vor allem ein Herz-Ausschnitt sehr hübsch aussehen. Auch eine Korsage kann diesem Typ Frau schmeicheln. Glänzende und auftragende Stoffe, wie Taft oder Spitze, eignen sich ebenfalls hervorragend. Mehr zum Thema auf merys.com