Schuhe für jeden Anlass

Egal ob Sie vor einer Hochzeit stehen, auf einer feineren Veranstaltung eingeladen sind oder ob Sie Schuhe für den normalen Berufsalltag benötigen. Elegant sollten Sie auf jeden Fall sein. Dabei gibt es zwei Varianten, von denen Sie sich für eine entscheiden können.

Die klassischen Herrenschuhe sind nicht nur elegant, sie sind auch zeitlos. Seit mehreren Jahrhunderten sind sie fast unverändert und können zu vielen verschiedenen Anlässen genutzt werden. Auch im Berufsleben kann der Herrenschuh sehr gut aussehen. Für eine Hochzeit ist er ebenfalls die ideale Wahl, vor allem, wenn Sie der Bräutigam sind. Dabei gibt es eine sehr grosse Auswahl, von denen Sie mit Sicherheit den passenden Herrenschuh zu Ihrem Anzug entdecken werden.

Boots sind bereits seit dem 19. Jahrhundert immer wieder in der Männermode zu sehen. Sie sind häufig mit einer doppelten Sohle angefertigt und besitzen einen Schaft, der bis über den Knöchel reicht, aber niemals länger als 20 Zentimeter ist. Jedoch sollte Vorsicht geboten sein. Denn die Boots passen nicht immer zum Anzug und sollten daher nur gekauft werden, wenn auch der Anzug etwas sportlicher gemacht ist.

Tipps zur Auswahl der Brautjungfernkleider

Sobald Sie Ihr Brautkleid ausgesucht haben, sind die Kleider der Brautjungfern an der Reihe. Dies kann oft eine sehr schwere Entscheidung sein, da es nicht nur Ihnen selbst, sondern auch den Brautjungfern gefallen sollte. Es gibt einige Aspekte, die unbedingt berücksichtigt werden sollten:

 

  • Stoff. Die meist gewählten Stoffe sind Chiffon, Satin, Spitze, Seidentaft sowie Faille.
  • Länge. Kurze Kleider eignen sich vor allem für Hochzeiten am Strand oder im Wald. Lange Kleider sind hingegen für formellere Hochzeiten ideal geeignet.
  • Farbe. Bei der Farbauswahl sollte die Hochzeitsdeko sowie die Saison berücksichtigt werden.
  • Ausschnitt. Das Dekolleté kann in einem von vielen verschiedenen Ausschnitten zum Vorschein kommen.
  • Silhouette. Hier sollte auf die Figur der Brautjungfern geachtet werden.
  • Ärmel. Die Ärmel können entweder kurz oder lang sein. Auch ärmellos sieht immer wieder schick aus.Wenn Sie jedoch keine passenden Brautjungfernkleider finden sollten, können Sie genauso gut auf Abendkleider oder Cocktailkleider zurückgreifen. Diese passen ebenso gut und sind ideal für jede Hochzeit. Zu kaufen gibt es diese beispielsweise im Brautmodegeschäft Mery’s Couture, das eine grosse Auswahl von Abendmode sowie von Brautmode beherbergt.

Farbige Auswahl bei Abendkleidern

Wenn Sie sich für die ungefähre Länge des Abendkleides entschieden haben, kommt auch schon eine neue Entscheidung, die Sie treffen müssen, hinzu: Die Farbe. Insgesamt gibt es viele verschiedene Farben, die ganz unterschiedliche Wirkungen erzielen. Einige Tipps sind hier aufgelistet, damit sie einen besseren Überblick bekommen können und keinen Fehlkauf tätigen werden:

 

  • Das kleine Schwarze geht immer. Es passt zu jedem Anlass und versprüht immer Eleganz.
  • Die Farbe sollte Ihrem Typ entsprechen und auch zum Anlass passend gewählt sein.
  • Bei Festlichkeiten, die eher formell oder glamurös gehalten sind, eignet sich vor allem ein Abendkleid mit einer dezenten Farbe. Bei kleineren Anlässen, wie zum Beispiel einem Diskobesuch, können Sie auch gerne zu helleren oder knalligeren Farben greifen.
  • Sind Sie etwas üppiger, eignet sich ein dunkles Kleid. Dieses kaschiert Ihre Problemzonen besser. Helle Kleider betonen hingegen die Figur und zeigen die meisten Proportionen.
  • Setzen Sie am besten nicht auf Trends. Diese Kleider halten meist nur eine Saison und werden danach womöglich nicht mehr angezogen. Empfehlenswert sind edle Stoffe und zeitlose Farben wie rosa, blau, grün und apricot.

Krawatte in Blau, Weiß oder Schwarz

Für ein sicheres Auftreten und ein gutes Aussehen auf der eigenen Hochzeit sorgt meist ein gut abgestimmter Farbstil des Hochzeitanzuges. Dabei fällt die Krawatte oftmals am schnellsten ins Auge. Welche Krawatte jedoch am besten passt, kann nur das eigene Gefühl wiedergeben.

 

Welche Farbe passt am besten?

Wie der Anzug eine große Rolle bei der Auswahl der Krawatte spielt, spielt auch die Körperfarbe eine große Rolle. Wer einen etwas dunkleren Hauttyp besitzt, sollte sich eher einen helleren Anzug mit einer dunkleren Krawatte holen. So kommt sowohl der Bräutigam als auch der Anzug mit Krawatte ideal zum Vorschein. Wer zudem blaue Augen hat, sollte sich überlegen, eine blaue Krawatte zu tragen. Für den helleren Hauttyp ist ein dunklerer Anzug mit hellerer Krawatte von Vorteil. So kommen Bräutigam und Anzug gleichermaßen zum Vorschein.

 

Zudem sollte man nicht nur auf den Hauttyp achten, sondern ebenso auf die Haarfarbe und die Frisur. Jemand, der sowieso schon etwas cooler gestylt ist, hellbraunes Haar und hellere Haut sowie eine braune Augenfarbe hat, sollte sich überlegen, ob er nicht lieber eine dunkle Krawatte zu seinem dunklen Anzug tragen will. Dies wirkt stylisch und zugleich modern.

 

Das eigene Wohlbefinden steht an vorderster Stelle

Das Allerwichtigste beim Kauf der Krawatte, bleibt jedoch immer das eigene Wohlbefinden. Wer sich darin richtig wohlfühlt, hat genau den richtigen Anzug gegriffen. Wenn sich jemand hingegen nicht so richtig wohl mit seiner Krawatte fühlt, sollte nicht irgendwann die Suche aufgeben, denn schließlich heiratet man höchstwahrscheinlich nur einmal.

Hochzeitskleid gefunden – Passende Grösse gesucht?

Sie haben Ihr Hochzeitskleid gefunden und suchen nun die passende Grösse? Dann werden Sie sicherlich feststellen, dass dies nicht immer ganz einfach ist und oftmals eine echte Herausforderung darstellt.

 

Viele Designer, viele Hersteller

 

Ein Grund dafür ist auf jeden Fall die Tatsache, dass es sehr viele verschiedene Hersteller gibt, die alle möglichen Grössen anbieten und nicht immer alle dasselbe Schema von Massen benutzen. So kann es sehr schnell passieren, dass ein Hochzeitskleid von Hersteller XY in Grösse 42 optimal sitzt, von einem anderen Hersteller in derselben Grösse jedoch viel zu klein oder zu gross ist. Lassen Sie sich davon also am besten nicht irritieren, sondern probieren Sie einfach!

 

Grösse des Hochzeitskleides vs. Grösse der Alltagskleidung

 

Die Grösse des Hochzeitskleides weicht daher auch in vielen Fällen von der Grösse der Alltagskleidung ab. Wenn Sie also ein Brautkleid haben, das eine oder auch mehrere Grössen grösser ist als Ihre alltäglichen Kleidung, müssen Sie sich keine Gedanken machen oder gar deswegen abnehmen wollen. Oft ist ein Hochzeitskleid von internationalen Designern entworfen worden und Sie müssen deshalb das Kleid eine Nummer grösser nehmen.

 

Grösse bis 62

 

Auch wenn Sie eher zu den etwas korpulenteren Frauen zählen, sind viele schöne Hochzeitskleider verfügbar, die Sie an diesem Tag ganz besonders schön wirken lassen. Diese gibt es so gut wie in jedem Shop. So auch in dem Shop Mery’s Couture. Dort werden sogar Spezialgrössen angefertigt, und zwar auf Wunsch für jedes Kleid im Sortiment.

Der Frack

Die eigene Hochzeit ist ein ganz besonderer Tag, der sich auch oft durch das Getragene auszeichnet. Typischerweise wird zu der eigenen Hochzeit oftmals ein Frack angezogen.

 

Der Frack

Als festlicher Herrenanzug nicht zu übertreffen: Der Frack. Er ist der Gesellschaftsanzug schlichtweg und wird vor allem bei Hochzeiten, Staatsempfängen und Galadinners gerne getragen. Angezogen wird er erst gegen 19 Uhr oder gar nach Einbruch der Dunkelheit. Der Schwalbenschwanz an der vorderen Spitze des Fracks charakterisiert den Frack, der üblicherweise nicht zugeknöpft wird. Ebenso typisch für den Frack ist ein steigendes seidenbesetztes Revers und eine sehr tief ausgeschnittene weisse Piqué–Weste. Eine seitlich mit zwei Borten versehene Frackhose ist üblicherweise ein weiterer Bestandteil dieses Kleidungsganges. Wenn in der Einladungskarte „White Tie“ steht, weist der Gastgeber, im Bezug auf die weisse Fliege, auf die Frackpflicht hin.

 

Die Farbseeligkeit

Der Frack an sich ist immer schwarz. Die Schleife, das Frackhemd und die Piqué–Weste sind dagegen immer weiss.

Braut- und Abendmode bei Mery’s Couture

Sie suchen Ihr Brautkleid und wissen nicht, in welches Geschäft Sie zuerst gehen sollten? Wie wäre es mit Mery’s Couture? Dieses bietet nicht nur die passende Brautmode, sondern kann gleichzeitig für eine schicke Abendmode sorgen. Mit Boutiquen in Zürich, Bern, Aarau und Bad Ragaz haben sie vier ideale Standorte, an denen Sie jederzeit willkommen sind.

 

Brautmode in der Schweiz

 

Das Brautmodegeschäft hat ein grosses Sortiment von den neuesten und schönsten Brautkleidern und Bräutigamanzügen. Dabei können Sie Ihr individuelles Kleid finden. Egal ob hübsch, elegant oder sexy, für jeden ist genau das passende dabei. Mit einer freundlichen und hilfsbereiten Beratung kann für Ihren besonderen Tag das ideale Outfit gefunden werden. Es gibt Kleider mit allen möglichen Ausschnitten sowie in vielen verschiedenen Stilrichtungen. Bis Grösse 62 ist auch für so gut wie jedem Figurtyp ein Kleid dabei. Doch auch für Spezialgrössen sorgen die Brautmodengeschäfte in Zürich, Bern, Aarau und Bad Ragaz.

 

Ein hauseigenes Atelier

 

Falls Sie den Wunsch nach einem eigen designten Hochzeitskleid verspüren, ist dies bei Mery’s Couture kein Problem. Sie besitzen ein hauseigenes Atelier, indem fachgerechte Mitarbeiter Ihr entworfenes Brautkleid anfertigen, um möglichst all Ihren Wünschen nachzugehen.

 

Abendmode in Zürich, Bern, Aarau und Bad Ragaz

 

Doch auch wenn Sie auf einer Gala, einer Taufe oder einer Cocktailparty eingeladen sind, können Sie sich bei Mery’s Couture einkleiden. Abendkleider, Cocktailkleider, Ballkleider sowie Partykleider sind zahlreich vorhanden und nach jedem Stil geschnitten. So können Sie entscheiden, welchen Ausschnitt, welchen Schnitt und welche Verzierung Sie sich auswählen. Verzierungen durch Pailletten, Perlen oder verschiedenen Mustern sind immer wieder zu finden und durch die Beratung der kompatiblen Mitarbeiter werden auch Sie Ihr optimales Kleid für das nächste Event finden.

Die 4 Typen der Brautkleider

Es gibt eine riesige Auswahl an Brautkleidern, die Sie bestimmt nicht alle durchkämmen wollen. So ist es vielleicht ratsam, sich erst einmal über die verschiedenen Typen zu informieren.

 

Klassisch: Heiraten Sie in der Kirche oder im Standesamt? Dann wäre ein klassisches Brautkleid, das Tradition versprüht, mit Sicherheit keine schlechte Wahl.

 

Fashion: Wenn Sie sehr modebewusst agieren und immer dem neuesten Trend hinterherjagen, können Sie dies auch bei Ihrem Hochzeitskleid. Schauen Sie sich die neuesten Kollektionen an und entscheiden Sie dann.

 

Ausgefallen: Sollte Ihr Hochzeitskleid am besten ausgefallen sein, können Sie sich wahrscheinlich in diesem Typ wiederfinden. Ausgefallene Hochzeitskleider können bunte Kleider sein, aber auch kurze. Einfach gesagt: Sie sind eben ausgefallen.

 

Alternativ: Sie gehören zu diesem Typ, wenn Sie sich nicht allzu viel aus der Mode machen. Zwar wollen Sie ein Kleid, das Ihnen auch gefällt, doch es muss nicht zwangsweise trendig oder modern sein.

 

Egal für welches Kleid Sie sich letztendlich entscheiden, das Wichtigste ist immer noch: Es muss Ihnen gefallen!

Festliche Kleider für Schwangere

Sie sind schwanger und wollen bald heiraten oder sind auf einer formelleren Veranstaltung eingeladen? Dafür benötigen Sie mit Sicherheit dringend ein Kleid. Doch es ist gar nicht mal so einfach, als Schwangere ein festliches Kleid zu finden.

 

Brautmode für Schwangere

 

Für Sie als Schwangere gibt es nicht nur zahlreiche Umstands-Brautkleider, sondern auch durchaus viele „normale“ Brautkleider. Auf diese müssen Sie nämlich nicht verzichten. Am besten eignen sich Empire-Kleider oder Kleider in A-Linie mit weitem Unterteil. Kaufen können Sie das Hochzeitskleid einige Wochen vorher. Kurz vor der Hochzeit sollten Sie es dann allerdings noch einmal anprobieren. Die Schneiderin kann es somit gegebenenfalls noch einmal optimal auf Sie und Ihren Babybauch anpassen. Ist Ihre Schwangerschaft schon fortgeschrittener, empfiehlt es sich, das Kleid direkt eine Nummer grösser zu nehmen.

 

Abendmode für Schwangere

 

Wenn Sie auf eine Veranstaltung eingeladen sind und ein Abendkleid benötigen, haben Sie viele verschiedene Kleider zur Auswahl. Sie sollten jedoch darauf achten, dass das Kleid am Bauch nicht eng anliegt und einen Unterteil besitzt, der etwas weiter ausgestellt ist. Beim Anziehen können Sie somit einfach von oben hineinschlüpfen. Durch diese Kleider lässt sich ausserdem auch der Schwangerschaftsbauch kaschieren oder betonen – je nachdem, was Sie sich gerne wünschen.

 

Weitere, hilfreiche Tipps

 

  • Dicke Waden entstehen oftmals bei Schwangerschaften. Diese können durch bodenlange Kleider oder durch in der Mitte angesetzte Gehschlitze kaschiert werden.
  • Sie sollten ebenfalls auf bequeme Schuhe achten, die Sie den ganzen Tag über tragen können.
  • Das Kleid sollte zudem aus natürlichen Materialien bestehen. So ist es leichter zu tragen und Sie werden nicht so schnell ins Schwitzen kommen.
  • Kaufen Sie ausserdem nicht zu früh ein. Besser ist es, erst einige Wochen vorher den Einkauf zu erledigen. Ansonsten könnte es gut möglich sein, dass der Bauch in der Zeit bis zum grossen Event noch um einiges wächst.

Das kleine Schwarze

Erfunden von Coco Chanel, vermarket von Audrey Hepburn, ist das kleine Schwarze ein echter Klassiker geworden. Es sieht zu jedem Anlass sehr elegant aus und verschwindet niemals aus der Mode, bestätigt merys.com

 

Was ist das kleine Schwarze?

 

Als kleines Schwarzes wird jedes Kleid bezeichnet, das maximal bis zur Kniehöhe geht, einen eng anliegenden, klassisch-eleganten Schnitt aufweist und eine neutrale, schwarze Farbe besitzt. Bei der Herstellung wird oftmals der Stoff Chiffon oder auch Viskose verwendet.

 

Der Weg in die Modewelt

 

Ursprünglich hat es Coco Chanel für die trauernden Frauen am Ende des ersten Weltkrieges erfunden. Sie konnten damit ihre Trauer ausdrücken, zeigten aber auch, dass sie den Wunsch einer (besseren) Zukunft verspürten.

 

Im Jahre 1926 veröffentliche Coco Chanel schliesslich ein Foto in der Vogue mit einem solchem Kleid. Unter ihm schrieb sie: „Dieses schlichte Kleid wird eine Art von Uniform für alle Frauen mit Geschmack werden.“ So wurde es erstmalig berühmt.

 

Wirklich populär wurde es jedoch erst durch Audrey Hepburn in dem Film „Frühstück bei Tiffany“.

 

Warum ist es so beliebt?

 

Das kleine Schwarze ist ein Kleid, das zu jedem Anlass angezogen werden kann. Ob zur Party, zur Hochzeit oder im Berufsleben, es wird immer ideal zur Veranstaltung passen. Die Trägerin wird immer elegant und stilsicher ankommen. Zudem ist es auch individuell veränderbar. Es kann mit einem V-Ausschnitt designt werden, aber auch mit einem transparenten Rücken. Mal wirkt es eher klassisch, mal eher verspielt oder exzentrisch.